Momo genannt Momi

Momo habe ich am 29.10.2006 als Absetzer Schlachtfohlen in Luxemburg gekauft. Viele männliche Fohlen werden im Herbst aussortiert und treten ihre Reise in die Schlachthöfe nach Frankreich oder Italien an. Luxemburg und Frankreich gehört auch heute noch zu den Ländern, in denen das Fohlensteak mit Rotweinsoße, Pommes und Salat auf keiner gut bürgerlichen Speisekarte fehlen sollte. Es gibt sogar Restaurants, die sich auf Gerichte mit Pferdefleisch spezialisiert haben. Die Nachfrage regelt wie überall auch hier den Markt. Momo und seinem Kumpel Paco blieb dieser Transport glücklicherweise erspart. Ich muss gestehen, dass es sehr schwierig war, nicht alle Fohlen mitzunehmen. Alle waren süß und wollten nicht von ihren Müttern getrennt, weit transportiert und unter großer Angst geschlachtet werden. Paco hat sich mich ausgesucht und Momo habe ich genommen, weil er der Kleinste und Schwächste war.

<span>%d</span> Bloggern gefällt das: